Maske

das handwerk der poesie

Seit jeher erfüllen Masken im Spiel, Tanz und Ritus eine wichtige Funktion. Ob Theater-, Toten- oder Karnevalsmaske – immer geht es auf scheinbar paradoxe Weise darum, durch Verhüllung etwas sichtbar zu machen.

Sind nur Menschen authentisch, die ihr wahres Gesicht zeigen? Bringen Masken Seiten ans Licht, die tief in uns verborgen liegen?

Das Potenzial der Maske entfaltet sich im Spiel: Über den Körper können winzige Haltungsänderungen und kleine Gesten die emotionale Wirkung der Maske dramatisch verändern. Ihre volle Kraft zeigt sie erst dadurch, dass sie sowohl die Trägerin als auch das Publikum ihre Wirkung hautnah und auf eindrucksvolle Art erleben lässt

maske

performance

straßenaktion

Ausdruck schaffen, Eindruck machen:
Masken in Gestaltung, Ritual und Spiel

In der Gestaltung mit den Arbeitsmaterialien Papier, Metallfolie und Ton lassen sich handwerkliche Verfahrensweisen und eigene Absichten erforschen. 

 

Die Performance ist für mich eine Handlungsform, die sich in örtlichen und zeitlichen Räumen bildet und entwickelt. Dabei ist die Maske ein Ausgangspunkt neben der thematischen Ausrichtung wie Kleidung, Schichten, Massentierhaltung. So entstanden bisher Perfomances im Rahmen von Ausstellungsvernissagen, Finissagen, Festen und auf der Straße. 

 

Die geronnene Mimik der Maske entpuppt sich als wertvolle Quelle, um das persönliche Wissen über Formen des Gefühlsausdrucks, Fremd- und Eigenwahrnehmung sowie Menschen- und Charaktertypen zu erweitern.